Seiten

Sonntag, 23. April 2006

Mein Gott ist ...

... nicht jener der Religionen, denn er benötigt keinen Glauben, nur Staunen.


Mein Gott ...... ist ewig
 ... ist allgegenwärtig
 ... ist nicht allmächtig
 ... vergisst nichts
 ... ist in allen Dingen, Wesen, Abläufen
 ... kennt keine Religion
 ... schärft die Sinne
 ... ist der Motor alles Seins
 ... ist die Hebamme der Welt aber kein Schöpfer
 ... ist Wegweiser
 ... ist gütig und unbarmherzig zugleich
 ... kennt nicht Gut und Böse
 ... zwingt zum Handeln
 ... macht die Welt nicht besser
 ... belohnt nichts und bestraft nichts
 ... weiß nicht, dass es mich gibt
 ... weiß nicht, was ich tue
 ... merkt sich alle seine Handlungen; ewig
 ... weiß eigentlich nichts, ist aber überall
 ... steht über allen anderen Göttern
 ... verspricht nichts und muss daher auch nichts halten
 ... bestraft nichts, er handelt einfach
 ... ist ein Rätsel
 ... braucht keinen Glauben
 ... verträgt auch andere Götter neben ihm
 ... hat keine Ethik und auch keine Moral
 ... ist unendlich tolerant
 ... hat Zeit
 ... macht Unmögliches möglich
 ... kennt nur die Vorwärtsbewegung
 ... strukturiert die Zeit
Meinem Gott ...... kann man nicht entsprechen
 ... kann man es nie ganz Recht machen
 ... kann man sich nicht unterwerfen
 ... muss man keine Gotteshäuser bauen
 ... sich zu entziehen bedeutet, nicht zu leben
 ... begegnen, bedeutet sich beim Fenster hinaus zu lehnen
 ... entkommt man nicht
Meinen Gott ...... verstehen ist nicht schwer
 ... zu lieben ist nicht nötig
 ... kann man sehen ohne glauben zu müssen
 ... erkennt man an seinen Taten