Seiten

Dienstag, 7. August 2007

Ein Modell zur Erklärung aktueller Konflikte

Das bizarr anmutende Zusammentreffen moderner westlicher Waffentechnologie und bärtigen Muslims mit Sprenggürteln, beide die Wahrheit verkündend wirft viele Fragen auf, insbesondere, ob die Methoden der Konfliktlösung angemessen und richtig sind. Peter Neuling bietet ein Erklärungsmodell.


Angeregt durch eine Diskussion mit dem Autor in einer Rundfunksendung kaufte ich mir dieses Buch. Ohne auf die anschauliche Argumentationslinie im Detail einzugehen, hier eine Schlussfolgerung, die ich für mich aus dem Buch gezogen habe:

In den zentralen Konflikten der heutigen Zeit zwischen dem Westen und den islamischen Ländern oder zwischen Nord und Süd blicken wir als aufgeklärte modernen Menschen auf unsere eigene Vergangenheit zurück. Nicht, weil wir besser wären sondern schlicht, weil wir wohlhabender sind. Und mit zunehmendem Wohlstand wandelt sich unsere Werteskala so, dass wir mit Abscheu auf Selbstmordkommandos blicken und auch auf Hexenprozesse aber die islamische Welt mit wahrscheinlich derselben Abscheu auf unbekleidete Menschen am Strand und mit Unverständnis auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann. wir meinen, im Islam einen Wertemangel, der Islam meint bei uns einen Werteverfall festzustellen.

Beide Sichtweisen enthalten aber den Fehler, dass es sich nicht um einen Werteverfall oder -mangel sondern um einen Wertewandel handelt, der uns in einer kurzen Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg (und durch die Ideen der Aufklärung unterstützt) einen anderen Standpunkt verschafft hat aus dem allerdings - und das ist jetzt meine Interpretation - die führenden Politiker unserer Zeit oft die falschen Schlüsse ziehen. Jeder bewaffnete Angriff auf religiös gefestigte Gesellschaften wie die des Islam verstärkt deren Ablehnung und deren Fanatismus. Was allein zielführend sein kann, den kulturellen Wettbewerb auf eine nicht-militärische Ebene zu bringen, wäre die Förderung von Prozessen, die den Wohlstand in den armen Regionen dieser Welt erhöhen helfen. Eine ungleich schwierigere Sache als eine Militäraktion. Etwas weniger hohe Twintowers würden da schon genügen und vor allem - die Lektüre von Peter Neulingers Buch, der alle Aspekte der acht Wohlstandsgesetze penibel recherchiert, sich aber jeder Schlussfolgerung enthält. Die überlässt er dem Leser. 

Ohne, dass darauf in diesem Buch eingegangen worden wäre muss man logischerweise annehmen, dass umgekehrt eine Verarmung einer Gesellschaft gleichzeitig den Rückfall in längst vergessen geglaubte Werteskalen bedeutet.