Seiten

Dienstag, 8. Januar 2008

Skalierung von Zeit und Temperatur

Die Zeit hat einen Anfang; und was war davor?


Die Temperatur hat einen Anfang bei -273°C; und was ist darunter? 

Bevor es keine Zeit gab, hat es keinen Sinn, nach der Zeit zu fragen. Es wäre daher besser, unsere lineare Zeitskala zu verlassen und durch eine Transformation zu erreichen, dass der Zeitmaßstab im Jetzt unverändert bleibt aber Zeiteinheiten in der Vergangenheit im Vergleich länger werden; d.h. eine Sekunde in der Jetztzeit bleibt gleich, eine Sekunde vor einer Million Jahren ist etwas länger und je weiter man an den bisherigen Zeitursprung vor 15 Milliarden Jahren gelangt, desto länger werden die gezählten Sekunden, sodass - zeitlich gesehen - der Zeitursprung ins Unendliche wandert. Das wäre für unsere lineare Denkweise ein idealeres Modell als der jetzige Zeitursprung. Und die Worte "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" hätten wieder ihre Berechtigung. 

Die Temperatur ist dadurch gekennzeichnet, dass die Elementarteilchen in Bewegung sind. Wenn sie in der Bewegung erstarren, haben wir den Punkt -273°C erreicht. Dass es sich dabei um eine konkrete Zahlenangabe handelt, hängt mit der willkürlichen Festlegung der Temperaturskala zusammen. Wieder könnte man die Temperaturskalierung so transformieren, dass der absolute Nullpunkt ins Unendliche wandert und wir die zunehmende Abkühlung auch wirklich mit immer größeren negativen Temperaturen beschreiben könnten. Es entspräche auch besser den Gegebenheiten, dass man diesen absoluten Nullpunkt eben nicht erreichen kann. Was heute -271° C sin könnten dann zum Beispiel -2.7x10E8 sein. Eine solche Temperaturskala wurde bereits von Rudolf Plank vorgeschlagen.Temperatur in Wikipedia