Seiten

Dienstag, 15. März 2011

Das ewige Gewichtsproblem

Der ständige Kampf mit dem Übergewicht ist ein guter Hinweis darauf, das man sich zwar bemüht aber der innere Schweinehund immer wieder die besten Absichten durchkreuzt. Daher ist es nützlich, sich die Randbedingungen der eigenen Körperfülle immer wieder in Erinnerung zu rufen.


Gestern habe ich mich wieder bei der Vernichtung einer Chipspackung beteiligt, weil das Spiel Manchester:Barcelona nicht sehr kurzweilig war. Neidisch musste ich mitansehen, dass Florian gestern Abend nach dem Abendessen bei Fußballspiel noch zwei Käsekrainer mit Semmel verputzt hat und immer noch hat er eher Untergewicht (65 kg bei 178 cm).

Ich habe etwa 8 kg zu viel. Ich muss mich daran gewöhnen, dass auch meine ausgesucht ausgewogene Ernährung einfach zu üppig ist.

Ich habe einen Horror davor, aus irgendeinem Grund in einem Spital zu landen und dann zu Hause nicht mithelfen zu können und sei es nur, nicht einkaufen gehen zu können, von einem frühzeitigen Abkratzn will ich gar nicht reden, weil unser Florian noch nicht einmal mit einem Konto umgehen kann. Ich versuche daher den Versuchungen der modernen Küche zu entgehen, indem ich erst gar nicht auf Vorrat einkaufe sondern die täglichen Mahlzeiten einteile, weil ich sonst sehr leicht zunehme. Das wichtigste ist aber - und das ist auch der Grund dieses Textes - dass ich mir immer wieder in Erinnerung rufe, wie wenig man eigentlich essen muss, um nicht zuzunehmen. 

Der Grundumsatz eines 75kg-Mannes ist ca. 1500 kcal/24h. 

Genauer Grundumsatz [kcal/24 h] = 66,47 + (13,7 × Körpergewicht [kg]) + (5 × Körpergröße [cm]) − (6,8 × Alter [Jahre])

Das ergibt bei mir: 66,67 +13,7*75 + 5*172 - 6.8*60 = 1546 kcal.

Wenn man jetzt den ganzen Tag sitzt, kommt nicht all zu viel dazu, etwa ein Faktor 1,2, d.h. ca. 1800 kcal

Und das ist wirklich nicht viel. Das sind beispielsweise:
  • 1 Müsli mit Jogurt, ca 400 kcal
  • Apfel 100 kcal
  • 1/2 Landfrischkäse ca. 100 kcal
  • Gemüse mit Kartoffeln und Ei ca. 600 kcal
  • Kaffee und Kuchen 300 kcal
  • Apfel 100 kcal
  • Käsebrot Leichtkäse 200 kcal

Gesamt: 1800 kcal

Wenn man jetzt 3 Stunden täglich wandert (kein Sport) kommt man auf etwa 2158 kcal. Das ist nicht mehr als ein Krügel Bier, das man mehr konsumieren kann.

Der Verbrauch im Alter ist leider geringer als in der Jugend. Wenn man noch einmal 20 wär', dann wäre der Gesamtbedarf aber 2506 kcal statt 1850 kcal und das ist auch der Grund, warum die Älteren eher zunehmen.

Warum nimmt man nicht beliebig viel zu, wenn man täglich zu viel isst?

Also jene Menschen, die sich rein gar nicht bewegen, nehmen tatsächlich immer mehr zu und brauchen bald einen breiteren Sessel im Flugzeug (aber sie kommen ja praktisch nicht herum, weil sie sich ja nicht bewegen).

Wenn man sich aber regelmäßig bewegt, dann steht einer erhöhten Nahrungsaufnahme auch ein mit dem Gewicht steigender Verbrauch gegenüber und daher pendelt sich das Gewicht bei einem konstanten Grad der Überernährung irgendwann ein. 

Bewegte Dicke sind daher immer gleich dick.

Abnehmen bedeutet nicht einfach nur weniger Essen auf Zeit wie bei einer Diät, sondern für immer in der Zukunft. Und dabei ist es gar nicht notwendig, sich extrem einzuschränken, damit man spontanen Erfolg hat sondern es genügt, sich an die neue Ernährungssituation einzustellen und als einen Lernprozess zu akzeptieren. Leider ist es sehr betrüblich, dass ein Schnitzel oder eine Pizza zu den eher guten aber eher unerlaubten Speisen zählen.

Sehr schön schildert das Frau Walecek in ihrem Buch (weniger gut in der langweiligen Fernsehsendung auf ATV). 

Links