Seiten

Dienstag, 5. Juli 2011

Koschere Makkabiade

Für Nicht-Juden ist es kurios zu hören, wie viel Aufwand man bei der Makkabiade betreibt, um die Küche koscher zu gestalten. Warum tut man sich das an? 


Ich meine, es ist eine Maßnahme, die Gruppe der Juden beisammen zu halten. Sie verhindert Assimilation, erzeugt eine Parallelwelt und sichert so das Überleben in der Diaspora. 

Makkabiade

Ach ja: viele Gläubige werden wohl an die Richtigkeit dieser biblischen Zitate glauben, die schließlich zu den rigorosen Speisevorschriften führen. Und das wieder teilt die Menschen der Welt (bezüglich eines dieser vielen Glauben) in drei Gruppen: die Naiven, die es glauben, die Wissenden, die es für den eigenen Vorteil nutzen und die Außenstehenden, die mit dem Kopf schütteln; denn jede dieser Eigenarten kategorisiert die Menschen in die, die dazugehören oder eben nicht: ein weiteres separatistisches Element, noch dazu eine "Wahrheit", über die man nicht einmal diskutieren kann. Letztlich die Ursache für den unlösbar scheinenden Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern und für viele andere historische und gegenwärtige Konflikte. 

Brauchen wir das wirklich?