Seiten

Samstag, 20. August 2011

Wie religiöse Menschen ein Unglück interpretieren

Taoist: Ein Unglück passiert einfach.

Buddhist: Eigentlich ist ein Unglück gar keines.
Hinduist: Dieses Unglück ist eigentlich schon früher passiert.
Moslem: Ein Unglück ist der Wille Allahs.
Katholik: Unglück passiert, weil man es verdient.
Protestant: Jemand anderen soll das Unglück treffen.
Jude: Warum passiert das Unglück immer uns?

Symptombekämpfer Sebastian Kurz

Laut Integrationsbericht seien Menschen mit Migrationshintergrund deutlich öfter von Arbeitslosigkeit betroffen, vor allem Frauen. Diese Zielgruppe solle vom AMS künftig besser betreut werden, sagt Kurz. (ORF, 20.8.2011)


Wir werden aber die Frauen beim AMS nicht erreichen, weil sie dort nicht vorstellig werden. Man muss vielmehr dafür sorgen, dass Religion nicht Gegenstand staatlich geförderten Unterrichts ist. Also keine Islamschulen - und natürlich auch keine katholischen Schulen.